Hunde müssen schnüffeln dürfen

PETA-Expertin erklärt, warum die Nase für Vierbeiner das wichtigste Sinnesorgan ist. Mit einfachen Tricks können Hundehalter die Tiere bei der Nasenarbeit unterstützen
 
Der wichtige Riecher: Welcher Hundehalter kennt das nicht? Die Zeit drängt bei einem Spaziergang und der Vierbeiner bleibt immer wieder stehen, um zu schnüffeln. Schnell wird an der Leine gezogen und so der kurze Stopp unterbrochen. Worüber sich Menschen in der Regel kaum Gedanken machen, hat für die Tiere Konsequenzen: Sie werden bei der Informationsaufnahme gestört. Jana Hoger, Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei PETA, erklärt, warum die Nase für Hunde so wichtig ist, warum der Hundekörper beim Schnüffeln auf Hochtouren läuft und wie Tierhalter die Vierbeiner bei der Nasenarbeit unterstützen können. … weiterlesen

Gesund durch die Feiertage – Gefahren in der Weihnachtszeit erkennen und vermeiden

Bericht: Veterinärmedizinische Universität Wien (Vetmeduni Vienna)

Für Viele gehören eine prachtvolle Deko, glitzernder Christbaumschmuck und ein üppiges Festmahl zum traditionellen Weihnachtsfest. Sind jedoch Katz’ und Hund im Haus, lautet die Devise: Weniger ist mehr. Denn zerbrochene Glaskugeln, lose Geschenkbänder, weihnachtliche Pflanzendekoration oder das Mitnaschen bei Keksen und Co. können den Tieren rasch zum Verhängnis werden. Die Tipps fürs Tier der Vetmeduni Vienna zeigen, wie man Gefahren für Vierbeiner in der Weihnachtszeit vorbeugt.

Weihnachtsdeko: Weniger ist mehr … weiterlesen

Handauflegen bei Tieren – Jin Shin Jyutsu

Eine Heilmethode, die jeder lernen kann

Wenn das geliebte Haustier krank ist, sollte der erste Gang natürlich immer zu einem Tierarzt oder einem Tierheilpraktiker führen. Eine sichere Diagnose kann lebensrettend sein. Wenn es sich aber nur um ein kleineres „Wehwehchen“ handelt, kann der Tierbesitzer auch mal den Versuch wagen, selbst Hand anzulegen – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.
Um mit den Händen zu heilen, muss man keine besonderen übersinnlichen Fähigkeiten besitzen. Es braucht nur ein bisschen Feingefühl – und eine gute Anleitung. … weiterlesen

SPD-Parteitags-Beschluss will Homöopathie bei Kassen verbieten und Apothekenpflicht/ Arzneimittelstatus beenden

Nach den Grünen will nun auch die SPD gegen die Homöpathie vorgehen.  Hier geht es zum Antrag der SPD (KDV Pankow, 26.10.2019) auf dem Berliner Landesparteitag und dem Bundesparteitag (6. bis 8.12.2019.

Das Ziel:

Wir fordern die Mitglieder des Bundestages und der Bundesregierung auf, die Kostenerstattung von homöopathischen Behandlungen durch die gesetzlichen Krankenkassen abzuschaffen. Homöopathika sind nicht länger als Arzneimittel zu führen und somit auch die Apothekenpflicht für homöopathische Präparate aufzuheben. (Quelle: https://parteitag.spd-berlin.de/cvtx_antrag/nichts-fuer-ungut-sonderstellung-der-homoeopathie-beenden/)

 

siehe die Beschlusslage auf dem Landesparteitag der Berliner SPD

Den Antrag für den Bundesparteitag direkt downloaden (pdf-Datei)

Auf der Seite des BVhÄ (Berlin Brandenburger Verein homöopathischer Ärzte) findet sich auch eine Stellungnahme: Berliner Ärzte widersprechen dem Antrag der SPD-Pankow

 

Petition: #RetteDeineHomöopathie

Eine Petition an BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Die Antragsteller haben die Petition so begründet – in Auszügen:

Zum ersten Mal könnte eine politische Partei die Anti- Homöopathie- Kampagne in ihr Wahlprogramm aufnehmen. […]
Wir fordern die Delegierten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN auf, bei der 44. Bundesdelegiertenkonferenz am 15. November 2019 in Bielefeld gegen den Antrag „ECHTER PATIENT*INNENSCHUTZ: BEVORTEILUNG DER HOMÖOPATHIE BEENDEN!“ zu stimmen.

Was ist passiert?
In einem aktuellen Antrag des Grüne Jugend Bundesverbandes soll bei der kommenden 44. Bundesdelegiertenkonferenz am 15. November 2019 in Bielefeld darüber abgestimmt werden, ob sich die Partei gegen die Homöopathie positionieren will.

Der Antrag enthält folgende Kernforderungen:

1.       Abschaffung der Erstattung von Homöopathie im Gesundheitssystem
2.       Abschaffung des Arzneimittelstatus der Homöopathika

Seine Begründung ist im Wortlaut zu über 90% bei der Anti-Homöopathie-Lobby abgeschrieben (Wortlaut des Antrages plus Analyse Link).

11 Mal wird in dem Antrag behauptet, dass Homöopathie keine Evidenz hätte. Diese Aussage ist wissenschaftlich nicht haltbar. Für Homöopathie ist die Wirksamkeit bereits seit 2005 nachgewiesen und sie wurde deshalb folgerichtig in das Gesundheitssystem implementiert (fachliche Stellungnahme der Hahnemann Gesellschaft zum Antrag unter Link).
(Quelle: https://www.change.org/p/b%C3%BCndnis-90-die-gr%C3%BCnen-rettedeinehom%C3%B6opathie-petition-an-b%C3%BCndnis-90-die-gr%C3%BCnen)

weitere Infos inkl. der Möglichkeit die Petition zu unterschreiben

 

Das Magazin tierrechte 1/2019 ist erschienen

Der Verein menschen für tierrechte – bundesverband der tierversuchsgegner e.v. hat die Ausgabe 1.2019 des Magazins tierrechte herausgegeben:

Thema: Europawahl 2019: Kreuz bei Leistungswille, rote Karte für Fensterreden

Die Inhaltsschwerpunkte:

  • Europawahl 2019: Die Tiere brauchen Ihre Stimme
  • Versuchstier des Jahres: Die Maus in der Parkinson-Forschung
  • Grundsatzurteil: Sind Tierqualen in der Massentierhaltung rechtmäßig?
  • Die grausame Tiertransportpraxis ist angezählt!
  • u.a.mehr

Download des Magazins als pdf-Datei

⇒ 

Vorhang auf für den Schnüffelteppich!

von Monika Falck

Das macht Spaß!

Hunde wollen beschäftigt werden. Das weiß auch die Industrie für Heimtierbedarf, deshalb gibt es ein schier unüberschaubares Angebot an Spielzeug für unsere Vierbeiner.

Leider ist davon nicht alles brauchbar. Viele Teile sind aus giftigen Materialien hergestellt und haben deshalb im Hundemäulchen nichts zu suchen. Dann gibt es wieder Sachen, die zwar für Hundi super wären, nicht aber für den Geldbeutel des Besitzers …

Wer ein bisschen Geschick im Basteln hat, kann seinem Liebling auch für wenig Geld eine große Freude machen. Dazu gibt es viele Tipps in Hundebüchern und im Internet. … weiterlesen