Debatte zu Tierhaltung und Pandemien nötig

Bericht: Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

Angesichts des aktuellen SARS-CoV-2-Ausbruchs appelliert die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt an Entscheider in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft, den Zusammenhang zwischen Epi- oder Pandemien und dem Konsum von Tierprodukten stärker in den Fokus zu rücken. In der Debatte um langfristige Schutzmaßnahmen vor neuen Erregern müssen Massentierhaltung als Ursache sowie die Förderung pflanzlicher Alternativen als Lösungsansatz thematisiert werden. … weiterlesen

“Menschen- und Tierrechte in Zeiten von Corona”

Am 16.3.2020 erschien im Online-Magazin GegenBlende der lesenswerte und wichtige  Artikel “Menschen- und Tierrechte in Zeiten von Corona” von Paola Cavalieri,  eine italienische Philosophin und Peter Singer, ein australischer Philosoph und Ethiker. Der Artikel befasst sich mit den Infektionsgefahren, die von asiatischen Lebendtiermärkten ausgehen, und auch mit dem dort stattfindenden tausendfachen, unendlichen Tierleid:

Menschen- und Tierrechte in Zeiten von Corona
Auf Chinas Märkten werden wie in Vietnam oder auf den Philippinen oft Tiere frisch geschlachtet. Das ist nicht nur hygienisch ein Problem und Ursache für Pandemien wie Covid-19, sondern obendrein Tierquälerei. Wenn Länder wie China Menschen und Tieren Leid ersparen wollen, muss diese Praktik sofort aufhören – und zwar weltweit. Den Artikel lesen